Philosophie


Abschied

Persönlich

  "Was vor uns liegt und was hinter uns liegt, sind Kleinigkeiten zu dem,
was in uns liegt. Und wenn wir das, was in uns liegt,
nach aussen in die Welt tragen, geschehen Wunder."
 
  Henry David Thoreau (1817-1862)  (4)   

Persönlich - wachsam wachsen

Soweit ich mich in meinem Leben zurückerinnern kann, hat für mich der Tod - vor allem auch mein eigener - immer eine wichtige Rolle gespielt. So ist die frühste Erinnerung meines Lebens die Beerdigung meines Grossvater, welche ich im Alter von drei Jahren miterleben durfte. Dieser erste Abschied, das spirituelle Hineinwachsen in offene Fragen und das intensiv gelebte Bewusstsein meiner Endlichkeit hat mein Leben ungemein bereichert und mir über die Zeit den Sinn meines Lebens eröffnet, nämlich mit mir selbst identisch zu werden.

Der eigenen Intuition und Herzensstimme zu trauen und zu folgen, ist ein Akt der Selbstwerdung. Freiheit bedeutet für mich, der zu werden, der in mir angelegt ist - Glück bedeutet dabei, all das tun zu dürfen, was dazu nötig ist. Unsere Sterblichkeit fordert uns auf zu leben! Und Leben meint und will Veränderung, der Tod fordert Verwandlung.




Ivo Keller, Chronicus - Präsident Verein

freiberuflicher Ritual- und Trauerbegleiter (seit 2012)

geboren 1970 in Luzern
selbst. Informatiker WIS/HWV (seit 1991)
Berufsschullehrer (2002), Erwachsenenbildner SVEB (2015)
Studienlehrgang Theologie STh Zürich (2004-2008)  (theologiekurse.ch)
Jugendarbeit / Firmbegleitung Pfarrei Liebfrauen Zürich (2004-2007)
Mitglied des Seelsorgeteams Pfarrei Eschenbach (2005-2012)
Jugendarbeit / Präses / Katechet auf der Oberstufe
Seelsorge, Gottesdienstgestaltung, Gestaltung Trauerfeiern und Sterbegebete
Mitarbeit Versöhnungsweg Eschenbach (rex-buch.ch)

Ausbildung in Ritual- und Trauerbegleitung nach Lebensgrund (2009-2010/2014)  (lebensgrund.ch)
Mitglied Netzwerk Lebensgrund  (lebensgrund.ch)
Mitglied Förderverein Hospitz Zentralschweiz  (hozs.ch)
Mitglied Schw. Gesellschaft für Palliative Medizin, Pflege und Begleitung  (palliative.ch)

Vorstand Verein Chronicus

Nur was lebt, kann auch sterben. Weil ich das Leben liebe, komme ich nicht umhin, mich mit der Endlichkeit auseinanderzusetzen.



Bruno Bucher - Aktuar

pensionierter Sekundarlehrer, phil. I

geboren 1949 in Eschenbach
Vater von vier erwachsenen Kindern und Grossvater von zwei Enkelkindern
Verwitwet seit 2012

Ausbildung zum Sekundarlehrer an der Uni Freiburg
Unterricht in Pfaffnau (1974-1980), Lehrer in Eschenbach (1980-2014)
Rektor der Schule Eschenbach (1985 - 1993)
Bezirksinspektor des Oberstufen-Schulkreises Hitzkirch (1995-1999)
Teilpensum an der Montessori-Schule Luzern (2000-2001)
diverse pädagogische Weiterbildungen
Mental- und Bewusstseinstraining
ressourcive Pädagogik, (Reformpädagogik) und Phänomenologie


Begleitung meiner an Hirntumor erkrankten Frau (2008-2012)





Edith Theiler-Zemp - Kasse

Ich bin 1965 geboren und aufgewachsen in Eschenbach und bin verheiratet. Seit über 20 Jahren wohne ich in Hochdorf.

Nach der Ausbildung zur Arztgehilfin war ich mehrere Jahre auf meinem Beruf tätig. Mein Weg führte mich auch in ein Altersheim. Dort wurde ich mit dem Tod öfters konfrontiert. Dabei machte ich meine ersten Erfahrungen mit sterbenden Menschen.

Ich durfte dann später immer wieder Menschen auch ganz liebe Freunde auf dem letzten Weg begleiten. Diese Erfahrungen waren und sind für mein Leben sehr bereichernd. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit finde ich spannend und herausfordernd.

Im Januar 2017 werde ich nun noch die Ausbildung "Begleitung in der letzten Lebensphase" in Angriff nehmen.






Maria Hess - Ressort Projekte

1961 Geboren in eine Grossfamilie, erlebte ich eine lebendige Kindheit auf dem Bauernhof. Mehrere Schicksalsschläge prägen meine Leben. Sehr früh habe ich mich mit dem Thema Tod und Endlichkeit befasst. Mit meiner Endlichkeit und mit der meiner Liebsten.

Mir ist es ein grosses Anliegen, meine Erfahrungen - zurück ins Leben - zu teilen. Personen zu begleiten und zu unterstützen, die es gerade schwer haben, damit sie den Lichtblick in ihrem Leben wieder finden. Der Verein Chronicus ist die Plattform die es ermöglicht, dem Thema Tod und Trauer Raum zu geben und dafür setze ich mich gerne ein.

Die Grundlage zu meiner heutigen Tätigkeit bildet mein 3-jähriges Studium bei Julia Onken (Carl Rogers) zur psychologischen, klientenzentrierten Beraterin. Bei Roland Kachler uns Jorgos Canacakis habe ich mein Wissen für die Trauerarbeit vertieft. Die grösste Schule aber ist meine Lebensschule. Die Selbsterfahrung macht mich zu dem Menschen, der ich heute bin.

  •  Psychologische Beraterin FSB
  •  Beraterin im psychosozialen Bereich mit eidgenössischem Diplom
  •  Mitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Beratung
  •  Seit 2012 Mitarbeit im Hospiz Aargau

Ich bin mit Walter Hess verheiratet und stolze Mutter von zwei erwachsenen Kindern.



Die Mitgliedschaft im Verein kostet zur Zeit CHF 30.-, was uns ein ausgeglichenes Budget für die Dienstleistungen und Angebote des Vereines ermöglicht. Der Mitgliederbeitrag wird jedes Jahr an der Generalversammlung angepasst.

Unsere Arbeit in der persönlichen Begleitung ist wertvoll und ein zeitintensives Hand- wie Kopfwerk. Deshalb werden unsere Dienstleistungen nicht kostenlos angeboten sondern nach Aufwand verrechnet. Dabei gilt: Je persönlicher das Ritual oder je anspruchsvoller die Begleitung, desto höher der zeitliche Aufwand. Allerdings sollen bescheidene finanzielle Mittel kein Hindernis für persönliche, individuell gestaltete Feiern und Rituale sein oder gar zum Grund werden, auf Begleitung (in welcher Form auch immer) zu verzichten. Nehmen Sie doch bitte ganz unverbindlich Kontakt mit uns auf!
Für Fragen steht Ihnen unser Präsident Ivo Keller gerne zur Verfügung.